Makroausdrücke: Was sagt der Körper, was der Mund verschweigt? 

Körpersprache ist ein gern gewähltes Thema, wenn es um populärwissenschaftliche Psychologiebücher geht. Ich möchte hierbei den psychologischen Aspekt weitestgehend zurückstellen und den Teilnehmern vielmehr praxisbezogene Inhalte vermitteln, die sie sofort anwenden können.

In diesem Coaching/Training (ca. 4 bis 5 Stunden) werden nachfolgende Bereiche dargelegt und anhand von Bildmaterial, Videoclips und Übungen veranschaulicht. 

  • Bewegungen, Haltungen und Positionen des Körpers
  • Primäre Unterscheidung und Erkennung von positiven und negativen Gemütszuständen
  • Negative Gemütszustände: beurteilen, wie weit diese fortgeschritten sind (das freeze-flight-fight-Prinzip)
  • Cluster (2+x Makroausdrücke)
  • Emblematische Gesten (hier als unterschwelliges Auftauchen von allgemein bekannten Gesten wie z.B. der Stinkefinger) und deren Bedeutung
  • Wie und wann treten Makroausdrücke für wie lange in Erscheinung?
  • Einfaches Berechnungsmodell zur Bewertung, ob eine Vermutung zutreffend ist
  • Konkrete Interpretationen des Verhaltens von kleinen Gruppen
  • Übungen und Möglichkeiten, Makroausdrücke besser zu erkennen

Die Vermittlung der Inhalte erfolgt exemplarisch an alltäglichen Situationen wie Begrüßungen, Zufallsbegegnungen, Flirts, Gespräche im Sitzen aber auch im Stehen oder Streitgespräche.

Zudem erhalten die Teilnehmer ein Skript, das umfangreiche Tabellen (unterteilt nach Situationen und Körperpartien) enthält, in denen sie die Bedeutungen von Gesten, Bewegungen & Ausdrücken nachgelesen können.