Personenbefragungen

Abgesehen von der eher nüchternen Art des Ablaufes gleichen Personenbefragungen oftmals Bewerbungsgesprächen. Egal ob nun in Unternehmen oder bei staatlichen Behörden, es gibt immer eine (oder mehrere Personen), deren Meinung bzw. deren Kenntnis über Fakten zu einem bestimmten Sachverhalt von Belang sind. Mitunter ist diese Person aber nicht willens, alle Kenntnisse bzw. sehr persönlichen Meinungen auf Anfrage kund zu tun. In Unternehmen mag dies beispielsweise eine Befragung der Projektleitung zum Projektstand durch die Geschäftsführung sein.

  • Baseline (Verhalten ohne bestimmende Emotionen) der befragten Person erkennen
  • Erkennbare Stress-Signale und Verstärkung selbiger
  • Reflexfragen-Tests
  • Tatwissen-Tests für eine mögliche Schuldzuordnung
  • Überprüfung von längeren Ausführungen und Erklärungen hinsichtlich Wahrheitsgehalt
  • Erkennen von Scham und Schuldgefühlen der Befragten
  • Erkennen von treibenden Emotionen wie Verachtung, Neid, Misstrauen, Zorn oder Furcht
  • Erkennen von eigeninitiierter Verhaltenskontrolle des Befragten
  • Zeitpunkt und Dauer von erkennbaren Emotionen
  • Motivatoren und Demotivatoren der befragten Person